Centrum für soziale Investitionen und Innovationen | Centre for Social Investment
Siegel der Universität HeidelbergSchriftzug Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen - Centre for Social Investment

Projekte

Learning from Partners II

  • Laufzeit: September 2014 – Februar 2016
  • Gefördert von: Fritz Thyssen Stiftung, Gerda Henkel Stiftung, Klosterkammer Hannover, Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung, Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Software AG-Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Stiftung Mercator, VolkswagenStiftung, Wilhelm Sander-Stiftung
  • Ansprechpartner: Martin Hölz (CSI Heidelberg)
  • Download der Pressemitteilung
  • Download des Gesamtberichts

Forschungsagenda: In Rahmen einer anonymen Online-Befragung haben Antragsteller die Möglichkeit, die Zusammenarbeit mit ihrer Förderorganisation zu beurteilen. Hierbei erhalten nicht nur geförderte Partner, sondern auch die Antragsteller, deren Antrag nicht bewilligt wurde, die Möglichkeit, über ihre individuellen Erfahrungen im Kontakt und in der Zusammenarbeit mit der Stiftung zu reflektieren. Die empirische Untersuchung widmet sich in chronologischem Verlauf der Phase der Antragsstellung sowie der Phase der Projektdurchführung und geht zudem auf die Wahrnehmung und Wirkung der Stiftungen ein.

Die Pilotstudie ‚Learning from Partners‘ wurde 2012 konzipiert und durchgeführt. In der zweiten Erhebungswelle, die zum 01. September 2014 begann, werden nun Partner der Fritz Thyssen Stiftung, der Gerda Henkel Stiftung, der Klosterkammer Hannover, der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung, der Robert Bosch Stiftung, der Software AG-Stiftung, des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, der Stiftung Mercator, der VolkswagenStiftung sowie der Wilhelm Sander-Stiftung zu den unterschiedlichen Facetten im Rahmen der Zusammenarbeit befragt. Die in diesem Rahmen gewonnenen Daten sollen Hinweise über die Arbeitsweise der Stiftungen, etwa in Hinblick auf administrative Prozesse, strategische Ausrichtung und Qualität der Zusammenarbeit ermöglichen.

Das vergleichend angelegte Forschungsdesign wurde auf Basis der Erfahrungen der Pilotstudie nur geringfügig verfeinert. Erste Zwischenergebnisse der Erhebungen werden auf dem Deutschen Stiftungstag im Mai 2015 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ergebnisse der Umfragen werden in einem Gesamtbericht veröffentlicht.

Für fünf Organisationen des aktuellen Konsortiums, die bereits im ersten Projekt teilgenommen haben (Fritz Thyssen Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Stiftung Mercator, VolkswagenStiftung), können Forschungsergebnisse für einen Längsschnittvergleich gewonnen werden, die Aufschluss über die Organisationsentwicklung der Fördereinrichtungen geben.

Ziel: Das Ziel des Projektes besteht darin, den Stiftungssektor aus Sicht einer zentralen Stakeholder Gruppe von Stiftungen, den Partnern, zu erforschen , um Aufschlüsse über die Arbeitsweise der Organisationen sowie über ihre Position und Verortung im gesamtgesellschaftlichen Gefüge zu gewinnen. Von Interesse sind zudem Fragen nach dem Professionalisierungsgrad und der Legitimationsgrundlage der Förderorganisationen. Für die teilnehmenden Stiftungen bietet die empirische Erhebung letztlich die Möglichkeit, Hinweise zur Optimierung ihrer internen Prozesse zu erhalten.

 
Kontakt | Impressum | © 2018 CSI