Centrum für soziale Investitionen und Innovationen | Centre for Social Investment
Siegel der Universität HeidelbergSchriftzug Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen - Centre for Social Investment

Aktuelles, Termine und Veranstaltungen

CSI Report

Neu: "CSI report", Ausgabe Nr. 19 / Juli 2015

Themen in dieser Ausgabe sind unter anderem:

  • EU-Projekt "TEPSIE" zu den Grundlagen sozialer Innovationen unter Mithilfe des CSI erfolgreich abgeschlossen: Das CSI hat als Partner im EU-Projekt "TEPSIE" (The Theoretical, Empirical and Policy Foundations for Building Social Innovation in Europe) neue Beiträge im Bereich des Themenfelds Soziale Innovation geliefert und seine Position in diesem Forschungs- und Politikfeld ausgebaut.
  • Neue ZiviZ-Studie geht an den Start: Die neue Sonderauswertung des ZiviZ Surveys gewährt neue, empirisch gehaltvolle Einblicke in die Herkunft und Verteilung von Finanzierungsmitteln der organisierten Zivilgesellschaft.
  • Studie zum Phänomen der Nicht-Beteiligung in Deutschland erschienen: Die Studie "Deutschland, eine Bewegungsgesellschaft" von Haß/ Hielscher/ Klink sieht unter anderem mangelnde Informationen über Beteiligungsoptionen als Ursache für die weit verbreitete Nicht-Beteiligung der Deutschen bei Betroffenheit von Infrastrukturmaßnahmen im nahen Umfeld.
Mehr lesen

Die Zukunft der Energie in Polen und Europa

System Innovation LabDie Zukunft der Energieversorgung in Europa erfordert eine substanzielle Wende hin zu nachhaltigen Energiekonzepten. In Polen werden Energiethemen jedoch in einer sehr komplexen Interessenlage diskutiert und verhandelt. Wir haben diese Aspekte mit namhaften Experten und Beobachtern des polnischen Energiesystems im Rahmen einer Podiumsdiskussion Ende Mai 2016 in Warschau thematisiert. Die Veranstaltung war eine Kooperation der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit (SdpZ) und des System Innovation Labs, das vom CSI und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie (WI) initiiert und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) sowie der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit finanziert wurde.

Hier finden Sie einen Videomitschnitt.

Wie kann die russische Zivilgesellschaft in unruhigen Zeiten unterstützt werden?

Buch Russische ZivilgesellschaftIm Schatten der Ukraine-Krise und gesetzgeberischer Entscheidungen in Moskau, die den gemeinwohlorientierten Sektor und zivilgesellschaftliches Handeln in Russland zunehmend auf die Formel "sozial vs. politisch" bringen, wird im Westen viel über die Rolle und die Entwicklungspotenziale der russischen Zivilgesellschaft diskutiert. Für manche Beobachter ist es deshalb naheliegend, dass Initiativen und Organisationen im Umfeld der Oppositionsbewegung unterstützt werden müssen. Fragt man Vertreter von Organisationen, die vor Ort karitative Arbeit leisten oder anderweitig zur Lösung sozialer Probleme beitragen, wie ihnen geholfen werden kann, ergeben sich jedoch auch alternative Strategien.

In dem Buch "Civic Education and Democratisation in the Eastern Partnership Countries" der Bundeszentrale für politische Bildung werden diese von den CSI-Wissenschaftlern Konstantin Kehl, Benjamin Kummer und Volker Then vorgestellt. Lesen Sie den Beitrag hier im Volltext.

Buchveröffentlichung: Social Innovations in the Urban Context

Social Innovations in the Urban ContextWas charakterisiert soziale Innovationen? Welche Muster sozialer Innovation lassen sich auf lokaler Ebene identifizieren? Welche Bedingungen und Arrangements erleichtern oder behindern ihre Aufnahme? Diese Beiträge werden in dem Band „Social Innovations in the Urban Context“ behandelt, herausgegeben von T. Brandsen/ S. Cattacin/ A. Evers/A. Zimmer. Die Beiträge zum Buch, das auch online (open access) erhältlich ist, basieren auf einem europäischen Forschungsprojekt, das in 20 Städten in 10 europäischen Ländern (2010 bis 2013) durchgeführt wurde. Es werden sowohl theoretische und konzeptionelle Fragen behandelt als auch Fallstudien zu lokalen sozialen Innovationen und ihren urbanen Kontexten präsentiert.

BAGFW-Gutachten: "Möglichkeiten, Wirkungen (in) der Freien Wohlfahrtspflege zu messen"

BAGFWDie Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) beschäftigt sich seit Jahren mit der Qualität und der Wirkungsorientierung der Freien Wohlfahrtspflege. Nachdem im Rahmen von Kooperationsprojekten für spezifische Arbeitsbereiche Instrumente entwickelt und erprobt wurden, liegt mit dem aktuellen Transparenzgutachten des CSI nun eine wissenschaftliche Analyse von einschlägigen Ansätzen der Wirkungsanalyse vor. Das Gutachten bietet eine fundierte Diskussionsgrundlage für die Weiterentwicklung und verdeutlicht zugleich die Komplexität der Wirkungserfassung in der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland.

Potenzialorientierte Reformen in der Pflege

ZSRDie deutsche Pflegepolitik erlebt momentan bewegte Zeiten. Nachdem im Herbst mit dem Pflegestärkungsgesetz (PSG) II die wohl größte Pflegereform seit Einführung der Pflegeversicherung 1995 auf den Weg gebracht wurde, wird hinter den politischen Kulissen bereits an einem Gesetz gearbeitet, das die kommunalen Versorgungsstrukturen besser fördern soll (PSG III). Vor diesem Hintergrund schlägt Dr. Konstantin Kehl vom CSI in der neuesten Ausgabe der Zeitschrift für Sozialreform (Jahrgang 62, Heft 1) eine potenzialorientierte Strategie der Ressourcenmobilisierung im sozialen Nahraum der Betroffenen vor, die volkswirtschaftliche Kosten senken und Lebensqualitätsreserven freisetzen kann.

EXPERT Trainings im Frühsommer 2016

EXPERT Trainings Sie suchen sowohl spezifisches als auch umfassendes Fachwissen zum Nonprofit Bereich? Sie sind an handlungsrelevanten Themen für Entscheidungsträger im Dritten Sektor interessiert?
Antworten hierzu finden Sie in unseren Executive Training EXPERT Programmen.

  • In Foundation Strategies for Impact vermitteln wir essentielle Grundlagen für begründete strategische Ent­scheidungen im Stiftungskontext (Termin: 14.-16. April).
  • Social Investment & Impact baut zur Messung von Wirkung auf das Konzept des Social Return on Investment auf; ein Instrument, das von den CSI-Experten maßgeblich weiterentwickelt wurde (Termin: 16.-18. Juni).

Für Fragen und bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Tobias Vahlpahl.

Veranstaltungstipp:

Unser Netzwerkpartner "Euclid", das europaweiten Netzwerk für zivilgesellschaftlich Engagierte und soziale Unternehmer, veranstaltet vom 24 bis zum 26 Februar 2016 in Zagreb, den "Euclid-Summit". Die Veranstaltung wird den europaweiten Austausch von Know-how fördern und sich vorausschauend mit Themen wie den Geforderten Fähigkeiten von Menschen im Dritten Sektor oder auch mit Wirkungsmessung beschäftigen.

Links:

Nationaler Beirat Social Impact Investing veröffentlicht Marktbericht 2016

Unter dem Titel "Social Impact Investment in Deutschland: Kann das Momentum zum Aufbruch genutzt werden?" hat der Nationaler Beirat Social Impact Investing, dem auch der Direktor des CSI, Dr. Volker Then, angehört, seinen Marktbericht veröffentlicht. Festgestellt wird u.a., dass sich das investierbare Vermögen seit 2012 verdreifacht hat und eine Vielzahl neuer Markteilnehmer an Bord gekommen sind. Gleichzeitig wird festgestellt, dass es politisches Engagement braucht, um noch bessere Rahmenbedingungen für wirkungsorientiertes Investieren in Deutschland zu schaffen. Die Studie liefert hierzu eine Reihe von Vorschlägen.

ZiviZ-Studie: Landesauswertung Rheinland-Pfalz veröffentlicht

Die aktuelle Studie der Geschäftsstelle ZiviZ - Zivilgesellschaft in Zahlen - im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft bietet Aufschlüsse darüber, wie sich zivilgesellschaftliche Organisationen in Deutschland finanzieren. ZiviZ räumt dabei mit Vorurteilen auf: Meinungen, dass die Zivilgesellschaft am Tropf des Staate hängt oder dass zivilgesellschaftliche Organisationen sich zu größeren Teilen am Markt finanzieren müssen, halten sich beständig. Nachdem der Gesamtbericht der Studie im Frühjahr 2015 erschienen ist (wir haben im report berichtet) ist nun der Länderbericht für Rheinland-Pfalz veröffentlicht worden und über folgenden Link abrufbar:

EVPA Expert Group on Non-Financial Support | Communications Update

Um sozialen Innovation zum Durchbruch und dauerhafter Tragfähigkeit zu verhelfen, sind vielfältige Arten von Unterstützung notwendig, so unter anderem eines der Ergebnisse des mittlerweile abgeschlossenen TEPSIE-Projekts. Neben Kapital brauchen soziale Innovatoren vor allem nicht-monetäre Unterstützung wie Zugang zu Expertenrat und Netzwerken. Doch wie genau können diese Unterstützungsleistungen erbracht werden? Und wie kann ihr Nutzen beziffert werden? Mit diesen Fragen hat sich die European Venture Philanthropy Association (EVPA) im Rahmen mehrerer Expertenworkshops beschäftigt, bei denen Gunnar Glänzel vom CSI involviert war. Das Ergebnis ist ein umfassender Report (englisch), der den kompletten Prozess der nicht-monetären Unterstützung sozialer Unternehmungen durch Investoren beleuchtet und Best Practices aufzeigt:

Neuerscheinung:
Sozialinvestive Pflegepolitik in Deutschland

Kehl - Sozialinvestive PflegepolitikIm Rahmen des vom Generali Zukunftsfonds am CSI geförderten Forschungsprojekts "Bürger unternehmen Zukunft" ist die von Konstantin Kehl verfasste Studie Sozialinvestive Pflegepolitik in Deutschland: Familiäre und zivilgesellschaftliche Potenziale im Abseits wohlfahrtsstaatlichen Handelns im Verlag SpringerVS erschienen.

Der Autor geht der Frage nach, weshalb es trotz Reformbedarfs und langjähriger Debatten bisher nicht gelungen ist, die Versorgungsstrukturen für bedürftige Menschen im Sinne einer sozialinvestiven Politik weiterzuentwickeln, die die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf verbessert und zivilgesellschaftliche Strukturen fördert. Er fokussiert die Fähigkeiten von Koalitionen öffentlicher und privater Akteure zur Einflussnahme auf kollektiv bindende Entscheidungen und zeigt, weshalb ökonomisch und im Sinne der Lebensqualität von Menschen vielversprechende Konzepte bisweilen politisch nicht konsequent umgesetzt werden.

Einladung zur Buchvorstellung am 15.12.2015

SROI - PraxishandbuchWie lässt sich der gesellschaftliche Mehrwert von sozialen Projekten messen? Das Praxishandbuch Social Return on Investment: Wirkung sozialer Investitionen messen von Christian Schober (NPO-Kompetenzzentrum, WU Wien) und Volker Then (CSI) gibt Antworten auf diese Frage.

Wir laden Sie am Dienstag, den 15. Dezember 2015 um 16.30 Uhr zur Präsentation des Buches in das ProjektZentrum Berlin (PZB) der Stiftung Mercator - dem Sitz des Berliner Büros des CSI - herzlich ein. Die beiden Herausgeber Christian Schober und Volker Then werden über den Hintergrund und die Entstehung des Buches berichten und einen Überblick über dessen Inhalt geben. Olivia Rauscher und Konstantin Kehl, zwei weitere AutorInnen des Buches, stellen je eine Fallstudie zur Anwendung der SROI-Analyse aus Deutschland und Österreich vor.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei der Buchvorstellung begrüßen zu dürfen! Um Anmeldung bis zum 10. Dezember 2015 an carsten.eggersgluess@csi.uni-heidelberg.de wird gebeten. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Letzte freie Plätze im EXPERT Training

Seit 2013 erweitern wir fachspezifische Kompetenzen von Führungskräften im sozialen Bereich und befördern effektive Organisationsentwicklung in der heutigen Zivilgesellschaft. Eignen Sie sich mit uns fundiertes Wissen zum Thema Wirkungsmessung an, sammeln Sie neuste Erkenntnisse zu Stiftungsstrategien und erfahren Sie diese unmittelbar anwendungsorientierten Inhalte gemeinsam mit Kollegen und Netzwerkpartnern.
Für die beiden EXPERT-Trainings im November sind noch einzelne Plätze verfügbar:

Für Fragen und bei Interesse wenden Sie sich bitte an: Tine Hassert

Ergebnisse der Learning from Partners Umfrage veröffentlicht

Learning from Partners IIZehn große deutsche Stiftungen und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben sich ein systematisches Feedback ihrer Antragsteller und Förderpartner eingeholt. Für das Projekt "Learning From Partners" befragte das Centrums für soziale Investitionen und Innovationen (CSI) der Universität Heidelberg mehr als 10.000 Partner. Thematisiert wurden die Zufriedenheit der Partner, die administrativen Prozesse, die Unterstützungsformen seitens der Stiftung sowie die Frage, wie die Stiftungen von den Partnern wahrgenommen und eingeschätzt werden. Der Großteil der Förderpartner zeigt sich mit der Partnerschaft zur jeweiligen Stiftung sehr zufrieden. Deutlich wurde aber auch: Partner wünschen sich bessere Informationen und mehr Transparenz. Die Ergebnisse der Studie wurden am heutigen Tag der Stiftungen in Düsseldorf vorgestellt und diskutiert.

EXPERT Trainings im Herbst 2015

Auf der Suche nach fachspezifischen Kompetenzen, die für Führungskräfte in der heutigen Zivilgesellschaft unentbehrlich sind, eignen sich die Teilnehmer unserer Executive Training Programme u.a. fundiertes Wissen zum Thema Wirkungsmessung an, mit dem sie ihre Organisation stärken und weiterentwickeln können oder sie sammeln neuste Erkenntnisse zu Stiftungsstrategien, die sie unmittelbar anwendungsorientiert vermittelt bekommen.

Die Wirkung sozialer Investitionen stößt auf zunehmendes Interesse nicht nur in Zivilgesellschaft und Politik, ebenso im wirtschaftlichen Sektor. Zur Messung von Wirkungen baut unser Executive Training Social Investment & Impact (19.-21. November 2015) auf das vom CSI weiterentwickelte Konzept des Social Return on Investment auf.

Um die Wirkung ihrer sozialen Investition zu maximieren, müssen gerade Stiftungen ihre Strategie besonders überdenken. Im Executive Training Foundation Strategies for Impact (26.-28. November 2015) erarbeiten sich die Teilnehmer essentielle Grundlagen für begründete strategische Entscheidungen im Stiftungskontext.

Veranstaltung mit Beteiligung des CSI am 1. Oktober in Düsseldorf

Zum Tag der Stiftungen am 1. Oktober 2015 möchten wir Sie sehr herzlich einladen zur Veranstaltung

Behäbig und intransparent oder serviceorientiert und professionell?
Stiftungen im Spiegel ihrer Partner

in das Haus der Gerda Henkel Stiftung, Malkastenstraße 15, 40211 Düsseldorf.

Es steht eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung. Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte an:


Centrum für Soziale Investitionen und Innovationen
Martin Hölz, M.A.
Tel.: 06221 54 119 84
E-Mail: martin.hoelz@csi.uni-heidelberg.de.

Das ausführliche Programm entnehmen Sie bitte der Einladungskarte.

EUFORI Studie über europäische Forschungsstiftungen online

Unter Beteiligung des CSI wurden im Juli die Ergebnisse der internationalen EUFORI Studie veröffentlicht. Das Projekt hat einen umfassenden Überblick über die Landschaft forschungsfördernder Stiftungen in Europa erarbeitet und in einzelnen Länderreports zusammengefasst.
Ziel der Studie war, einen quantitativen Überblick über den Beitrag von Stiftungen zu Forschung und Innovation zu geben. Auch sollten die jeweiligen Strategien beleuchtet werden, nach denen die nationalen Stiftungssektoren zur Forschungslandschaft beitragen. Somit konnten europäische Trends und Schwerpunkte herausgearbeitet werden und auch eine Einschätzung des zukünftigen Potenzials gegeben werden, welches der Stiftungssektor für Forschung und Entwicklung bereithält.
Die bisher beispiellose Datensammlung durch die Studie bildet ein solides Fundament für vergleichende Forschungen und weitere Erkenntnisse.
Die Länderberichte der Studie können auf der EUFORI Webseite heruntergeladen warden: http://euforistudy.eu/

CSI und Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie starten das System Innovation Lab

System Innovation Lab


Die Zukunft der europäischen Energieversorgung erfordert eine substanzielle Wende hin zu nachhaltigen Energiekonzepten. Europäer aller Sektoren - Politik und Verwaltung, Zivilgesellschaft und individuelle Bürger - müssen hierbei zusammenarbeiten, um gute Lebensbedingungen für sich selbst und zukünftige Generationen sicherzustellen.

Das System Innovation Lab bietet seinen Teilnehmern eine außergewöhnliche Möglichkeit, sich mit spannenden Persönlichkeiten in einem internationalen Rahmen auszutauschen, Ideen zu reflektieren und gemeinsam neue Konzepte zu erarbeiten. Es verbindet wissenschaftliche Expertise, praktische Erfahrungen und innovative Methoden mit Leadership- und Advocacy-Coachings. Das Lab richtet sich an 25 junge Europäer mit ersten Berufserfahrungen in Stabspositionen, die Energie-bezogene Entscheidungsprozesse in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vorbereiten. Die Anmeldung für 2016 ist ab sofort möglich. Lesen Sie mehr über das Lab auf www.sysinnolab.org

Volker Then im Impact Hub Moskau

Summer SchoolDer Geschäftsführende Direktor des CSI sprach in der Reihe der Impact Talks des Impact Hub Moskau zu "Social Impact Measurement". Seine einführenden Bemerkungen führten zu einer lebendigen und methodisch anspruchsvollen Debatte der etwa 40 Teilnehmer der Veranstaltung. Daran nahmen Sozialunternehmer ebenso teil wie Stiftungsvertreter, Verantwortliche für CSR-Programme russischer Unternehmen und Wissenschaftskollegen von Moskauer Forschungseinrichtungen. Die gute Nachricht: Die Sozialunternehmerszene wächst und die Diskussion fand statt wo die Musik spielt: In den historischen Fabrikräumen des Impact Hub wurden früher in einer Druckerei alle Partituren Tschaikowskys gedruckt!


 

Weitere Veranstaltungshinweise des CSI finden Sie unter 'Kolloqium'

Newsmeldungen-Archiv

 
Kontakt | Impressum | 2016 CSI